Pferdetraining Nadine Köhnemann


Seit meiner frühesten Kindheit genoss ich leidenschaftlich das Zusammensein mit Tieren und insbesondere mit den Pferden.

 

Wie viele Kinder nahm ich zunächst Reituntericht im örtlichen Reit- und Fahrverein. Hier kümmerte mich auch um mein Pflegepferd, eine Hannoveranerstute Namens Ronja, welche ich in jeder freien Minute besuchte.

Da die Pferde darmals keinerlei Auslauf außerhalb der Box hatten, testeten sie uns Reitschüler regelmäßig auf unsere Sattelfestigkeit.

 

Ich entwickelte zu Ronja eine sehr intensive Bindung, oft begrüßte sie mich schon lauthals, wenn sie mich am Metalltor hörte und folgte mir frei auf Schritt und Tritt. Als Ronja einige Jahre später verkauft wurde bracht für mich regelrecht eine Welt zusammen.

 

Nun gab es zahlreiche verschiedene Reitbeteiligungen in meinem Leben, die ich fast alle über mehrere Jahre begleitete.

Hier wurden mir vom Jungpferd, über ehemalige Rennpferde, bis zum Fünfgänger zahlreiche enorm unterschiedliche Pferde anvertraut, die meinen Erfahrungsschatz immer größer werden ließen.


Als ich fast fertig mit meinem ersten Studium war, konnte ich mir dann meinen Lebenswunsch erfüllen: ein eigenes Pferd.

 

So trat Zora in mein Leben und begleitet mich seither jeden Tag.

Da Zora auf Grund ihrer Vergangenheit weder körperlich noch psychisch in der Lage war geritten zu werden, hinterfragte ich alles, was ich bis dahin über Pferde und deren Ausbildung gelernt hatte.

Ich distanzierte mich noch mehr als zuvor von der Reitlehre der FN, die mir keine zufriedenstellenden Antworten auf meine Fragen geben konnte.

So begann ich mit Zoras Ausbildung nochmal ganz von vorne und zwar vom Boden aus, was für mich bis dahin eher "Neuland" war.

 

Ich besuchte (und besuche bis heute) zahlreiche Kurse von Trainern, die im Sinne der akademischen Reitkunst arbeiten und habe hierbei nochmal neu "sehen" und auch "fühlen" gelernt.

Meine Begeisterung für diese achtsame Art, mit Pferden zu arbeiten, wächst stetig und ich durfte bereits zahlreiche "Aha- Momente" erleben.

 

Zora aber ist meine größte Lehrmeisterin.

Sie bringt mich häufig an meine Grenzen und somit weiter, als jedes Pferd vor ihr.

Seit sie in meinem Leben ist, bin ich gezwungen mich jeden Tag aufs neue zu hinterfragen und an mir zu arbeiten.

 

Hier können Sie mehr über Zora und unseren gemeinsamen Weg erfahren:

 

Ich verfolge mit meiner Arbeit einen ganzheitlichen Ansatz.

Am wichtigsten ist es mir, eine Partnerschaft mit dem Pferd aufzubauen, welche von gegenseitigen Vertrauen und Respekt getragen ist.

Durch meine vorherige Ausbildung zur Volljuristin gehe ich hierbei besonders systematisch vor und möchte auch meinen Schülern eine strukturierte, klare Herangehensweise vermitteln.

Dabei bediene ich mich ganz unterschiedlicher "Werkzeuge", je nachdem, was zum jeweiligen Pferd- Besitzer- Paar am besten passt.

Bei meiner Arbeit wende ich stets aktuelle pferdewissenschaftliche Erkenntnisse an und gebe diese an meine Schüler weiter.

Eine regelmäßige Weiterbildung ist mir besonders wichtig.

Mittlerweile bin ich in der glücklichen Lage auch von meinen Ausbildungs- und Berittpferden lernen zu dürfen.

 

 

Seit kurzen begleitet uns zudem mein fünfjähriger Appaloosa- Wallach Mourice.

Mo darf ersteinmal ankommen und sich in seinem neuen zu Hause einleben, aber ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf die Arbeit mit ihm!


meine Qualifikationen:

 

- osteopathische Pferdetherapeutin nach Barbara Welter- Böller in Ausbildung

- regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Unterricht mit meinem eigenen Pferd und auf Lehrpferden, welche teilweise bis zur hohen Schule ausgebildet sind

- Herbst 2019 Teilnahme am Seminar "Alles in Balance" mit Dörte Bialluch

- Sommer 2019 Praktikum bei Kristina Winholz in Dresden

- Sommer 2019 Teilnahme am Semiar mit Annika Keller

- Sommer 2019 Teilnahme am Seminar "Ängste bei Reitschülern: Weiterbildung für Trainer & Reitlehrer" in Dresden

- Frühjahr 2019 Teilnahme am Seminar mit Bent Branderup bei Kristina Winholz in Radebeul /Dresden

 

- Herbst 2018 Teilnahme am Seminar mir Dörte Bialluch

- Herbst 2018 Teilnahme am Seminar mit Bent Branderup auf Gestüt Moorhof/ Burg Kakesbeck

- Sommer 2018 Teilnahme am Seminar mir Dörte Bialluch

- seit Anfang 2018 Ausbildung zum Geländerittführer bei der Vereinigung der Freizeitreiter- und Fahrer in Deitschland e.V. (VFD)

- Frühjahr 2018 Nachweis der "Ersten Hilfe für Pferde"

 

- seit 2017 nebenberufliche Tätigkeit als (teilweise mobile) Reitlehrerin

- 2017 Teilnahme am Seminar "fair zum Pferd" auf Gestüt Moorhof/ Burg Kakesbeck

- 2017 Teilnahme am Seminar mir Jossy Reynvoet

- seit 2017 Mitglied in der Deutschen Juristischen Gesellschaft für Tierschutzrecht e.V. (djgt)

- 2017 Arbeit als Juristin im Pferderecht und Tierrecht

 

- 2016 Teilnahme am Seminar mit Alex Zell

- 2016 Teilnahme am Seminar mit Christofer Dahlgren

- 2016 Teilnahme am Seminar mit Hans- Walter- Dörr

- 2016 Teilnahme am Seminar mit Lisa Kittler

- 2016 Teilnahme am Seminar mit Jossy Reynvoet

- 2016 erfolgreicher Abschluss der zweiten juristischen Staatsprüfung

 

- seit ca. 2014 regelmäßige Erteilung von Kinder- und Jugendreitunterricht auf ehrenamtlicher Basis

 

- 2011/ 2012 ehrenamtliche Unterstützung von Kindern im Rahmen der Reittherapie

 

- über 24 Jahre Erfahrung im Umgang mit Pferden (auch sogenannten "Problempferden")